logo

7 Bankaktien zum Kauf nach der BB&T-Suntrust Mega-Fusionrust

Obwohl es noch früh ist, entwickelt sich 2019 zu einem großen Jahr für Fusionen. Der Januar brachte mehrere große Deals im Pharma- und Biotech-Bereich. Jetzt, nur eine Woche im Februar, haben wir einen weiteren großen Titel, diesmal in der Welt der Bankaktien. Am Donnerstagmorgen, BB&T (NYSE: BBT ) gab bekannt, dass es erwirbt SunTrust (NYSE: STI ) in einem 66 Milliarden US-Dollar All-Stock-Transaktion .

Das zusammengeschlossene Unternehmen wird, sollte die Transaktion genehmigt werden, die sechstgrößte Bank in den USA sein, basierend auf Vermögenswerten und Einlagen. Zwei ehemalige große Regionalbanken werden nun gewichtig genug sein, um mit dem bekannten Namen Too-big-too-Fail-Banken zu konkurrieren. Dieser Deal wird wahrscheinlich eine Konsolidierungswelle beschleunigen, die bereits im Bankenbereich im Gange ist.



Die USA haben viel mehr Banken pro Kopf als die meisten anderen entwickelten Länder. Dies führt zu einer Menge redundanter Kosten, die durch Fusionen reduziert werden können. Gerade bei steigenden Technologiekosten im Zuge der Digitalisierung der Banken ist es sinnvoll, dass kleinere Akteure ihre Kräfte bündeln. Selbst an einem für den Markt unangenehmen Tag waren viele Bankaktien im grünen Donnerstag, da Analysten darüber nachdenken, welche Banken als nächstes gekauft werden. Hier sind sieben Bankaktien, die Sie dank BB&T ganz oben auf Ihrem Radar haben sollten, wobei der Sektor wieder im Fokus steht.

Quelle: Shutterstock

Bankaktien zum Kaufen: Huntington Bancshares (HBAN)

Huntington Bancshares (NASDAQ: HBANK ) war am Donnerstag mit einem Kursplus von 4% einer der größten Gewinner an der Börse. Das macht Sinn. Wenn Sie erraten haben, welche Bank nach SunTrust als nächstes übernommen wird, ist Huntington eine logische Wahl.



Mit einem Vermögen von mehr als 72 Milliarden US-Dollar würde Huntington jedem potenziellen Käufer eine wichtige neue Quelle für Einlagen und Kredite bieten. Und die Bewertung sieht super aus. Die HBAN-Aktie wird derzeit nur mit dem 10-fachen der Termingewinne gehandelt. Unglaublicherweise verkaufte sich die HBAN-Aktie erst letzten Monat zu einem unter 8-fachen Termingewinn. Die Anleger haben den Bankensektor wirklich gemieden.

Das schafft die Chance. Wie wir bei SunTrust gesehen haben, erkennen Bankmanager die Werte in diesem Sektor und stürzen sich mit opportunistischen Angeboten. Huntington könnte der nächste sein. Aufgrund ihres überdurchschnittlich hohen Engagements bei Auto- und Wohnmobilkrediten haben einige Anleger die Bank mit dem Autozyklus im Abschwung gemieden. Aber Huntington ist ein großes Franchise und verdient allein dafür keinen großen Rabatt. So wie es ist, hat die HBAN-Aktie, sollte sie unabhängig bleiben, gestern mehr als 4% für die Käufer rentiert.

Quelle: Shutterstock

Bankaktien zum Kaufen: Chemical Financial (CHFC)

BB&T und SunTrust sind nicht die einzigen Regionalbanken, die Fusionsschritte unternehmen. Obwohl Chemische Finanzen (NASDAQ: CHFC ) ist nicht ganz in der gleichen Liga wie diese beiden, es ist immer noch ein wichtiger Spieler im Mittleren Westen. Und es hat kürzlich eine Fusion auf Augenhöhe mit seinem Peer angekündigt TCF Finanz (NYSE: TCF ).



Das kombinierte Unternehmen sieht für Anleger von Bankaktien ziemlich interessant aus. Zunächst einmal wird die neue Bank, die den Namen Chemical beibehalten wird, mit einem Vermögen von 45 Milliarden US-Dollar die neuntgrößte Bank im Mittleren Westen sein. Im Vergleich zu den alten eigenständigen Banken wird das zusammengeschlossene Unternehmen 17 % Gewinn pro Aktie (im Vergleich zu alten Chemie) und 31 % Gewinn pro Aktie (im Vergleich zum eigenständigen TCF) verzeichnen.

Die Banken schätzen, dass sie jährlich 142 Millionen US-Dollar an Kostensynergien nach Steuern einsparen werden, was einer Marktkapitalisierung von fast 1,5 Milliarden US-Dollar entspricht, wenn man ein 11-faches KGV (an sich konservativ) für das kombinierte Unternehmen annimmt. Dies sollte der neuen CHFC-Aktie, die immer noch mit einer Marktkapitalisierung von unter 7 Milliarden US-Dollar gehandelt wird, eine Menge Wert hinzufügen, vorausgesetzt, der Deal läuft wie derzeit vorgeschlagen ab. Die CHFC-Aktie bietet derzeit auch eine angemessene Dividendenrendite von 3,0%.

Aktionäre der aktuellen TCF-Aktie erhalten 0,5081 CHFC-Aktien für jede TCF-Aktie, die sie zum Zeitpunkt der Fusion besitzen. Derzeit wird die TCF-Aktie mit einem Abschlag von 1% auf ihren Post-Merger-Preis gehandelt, was sie für neue Käufer etwas attraktiver macht. Für Neugierige ist der Grund, warum ich derzeit CHFC-Aktien und nicht TCF-Aktien besitze, dass ich bereits vor der Ankündigung des Deals eine Position hatte.

Zu kaufende Bankaktien: New York Community Bancorp (NYCB)

New York Community Bancorp (NYSE: NYCB ) war in den letzten zwei Monaten eine großartige Wende. Als ich sie das letzte Mal als sichere Dividendenaktie erwähnte, wurde sie bei 8,94 US-Dollar gehandelt. Seitdem ist die NYCB-Aktie auf 12 US-Dollar gestiegen. Unabhängig vom jüngsten Lauf bleibe ich bei der NYCB-Aktie. So auch UBS, die Anfang dieser Woche die Aktie heraufgestuft und ihr Kursziel von 10 auf 15 US-Dollar pro Aktie angehoben hat.

15€ scheinen in der Tat angemessen. Hier wird die NYCB-Aktie bei 12 USD immer noch nur zum Buchwert gehandelt und bringt mehr als 5,5% ein. Das macht sie zu einer der renditestärksten Großbanken des Landes. Es verfügt auch über ein äußerst sicheres Kreditbuch, das hauptsächlich aus Krediten mit niedrigem Beleihungswert für Mehrfamilienhäuser in New York City besteht. Obwohl die Renditen dieser Kredite historisch gesehen niedriger sind als in anderen Bereichen, sind sie fast nie mit ernsthaften Verlusten konfrontiert. Im Jahr 2008 blieb die NYCB profitabel und hielt ihre Dividende trotz des Gemetzels an anderer Stelle.

Wie andere Aktien auf dieser Liste ist die New York Community Bancorp ein logisches Akquisitionsziel. Schon beim Buchwert kann ein Erwerber leicht einspringen und eine gesunde Prämie zahlen, während er dennoch ein faires Geschäft erhält. Die 52-Milliarden-Dollar-Assetbasis der New York Community ist sicherlich groß genug, um die Nadel für andere Banken zu bewegen, die eine größere Präsenz in der Metropolregion NYC wünschen. Und der langjährige CEO der New York Community ist in die Jahre gekommen und hat Interesse an M&A-Aktivitäten gezeigt; er scheint bereit zu sein, einen Deal zu machen, wenn der Preis stimmt.

Quelle: Shutterstock

Zu kaufende Bankaktien: Zions Bancorp (ZION)

Ich komme aus Salt Lake City, Zions Bancorp (NASDAQ: ZION ) ist eine der großen unabhängigen regionalen Bankfirmen mit Sitz in Rocky-Mountain. Mit einem Vermögen von mehr als 65 Milliarden US-Dollar wäre Zions ein ausreichend großes M&A-Ziel, um das Interesse der meisten Nationalbanken zu wecken.

Zions hat sich während der Finanzkrise einen glanzlosen Ruf erarbeitet. Sie stand zwar nicht kurz vor dem Scheitern, hatte aber mehr zu kämpfen als viele andere Regionalbanken. Ich würde jedoch behaupten, dass dieser Ruf nicht mehr verdient ist. Die Bank hat ihr Geschäft seit der Finanzkrise recht gut ausgebaut und verfügt nun über ein ansprechendes Kreditbuch.

Im Gegensatz zu vielen Regionalbanken vergibt Zions den Großteil seiner Kredite an kommerzielle Unternehmen und nicht an traditionelle Hypotheken und Verbraucherkredite. Dies gibt Zions viel mehr Anfälligkeit für sich ändernde Zinssätze, da sich ihr Kreditbuch bei steigenden Zinsen schneller zurücksetzt. Wenn Sie der Wirtschaft optimistisch gegenüberstehen und weitere Zinserhöhungen erwarten, ist Zions gut positioniert, um zu profitieren.

Bei 49 US-Dollar pro Aktie wird die ZION-Aktie mit etwa dem elffachen Gewinn verkauft. Das ist recht günstig, zumal die Gewinne bei weiter steigenden Zinsen die Erwartungen übertreffen könnten. Es ist auch ein attraktives Akquisitionsziel. Zions hat im Vergleich zu seinen Einnahmen seit langem überhöhte Gemeinkosten. Einiges davon ist auf ihren anderen Kundenstamm als bei anderen Banken zurückzuführen, aber vieles davon ist wohl aufgebläht. Ein Erwerber sollte in der Lage sein, Kosten zu senken und nach der Realisierung von Fusionssynergien einen hochprofitablen Betrieb aufzunehmen.

Quelle: Shutterstock

Zu kaufende Bankaktien: PacWest Bancorp (PACW)

Weiter westlich finden wir in Los Angeles ansässig PacWest Bancorp (NASDAQ: PACW ). Dieser hat einige Ähnlichkeiten mit Zions. PacWest hatte auch während der Finanzkrise zu kämpfen – und das aus gutem Grund, da Kalifornien 2008 mehr als seine Probleme hatte. PacWest hat sich jedoch stark erholt und bietet Investoren nun eine überzeugende Geschichte.

Die Geschichte von PacWest hat zwei Schlüsselelemente. Zum einen ist PacWest ein Nischenkreditgeber. Wie Zions hat es nicht den Großteil seines Geschäfts auf Wohnmärkten. Stattdessen konzentriert es sich auf eine Vielzahl spezialisierterer Kredite wie Factoring, Risikokapitalkredite, Grundstücks- und Baukredite usw. Diese sind zwar risikoreicher, aber auch mit viel höheren Renditen verbunden. In einer starken Wirtschaft – wie jetzt in den USA – erzielt PacWest im Vergleich zu Mitbewerbern enorme Renditen auf seine Vermögenswerte.

PacWest teilt diese Vorteile mit seinen Aktionären. Das Unternehmen zahlt seit langem eine großzügige Dividende und die Rendite liegt derzeit bei über 6%. Die PACW-Aktie sank Ende 2018 viel stärker als der Sektor insgesamt, da die Anleger das Rezessionsrisiko einschätzen und die am stärksten exponierten Banken wie PacWest abgestoßen haben. Wenn die Neinsager jedoch falsch liegen und die Wirtschaft stark bleibt, könnte die PACW-Aktie hier leicht 40 % Aufwärtstrend haben – zurück zu ihren Höchstständen von 2018. Darüber hinaus könnte die PacWest-Aktie, wenn sie unten bleibt, ein Übernahmeangebot von einer größeren Bank anziehen, die ihr Nischenkreditportfolio in ein breiteres und diversifizierteres Kreditbuch wandeln könnte.

kaisi yeh yaariyan Staffel 4
Quelle: Shutterstock

Bankaktien zum Kauf: People’s United Financial (PBCT)

Wenn Sie eine sicherere Wahl als die aggressiveren westlichen Banken suchen, People’s United Financial (NASDAQ: PBCT ) könnte eine bessere Option für Ihr Portfolio sein. Die Bank ist hauptsächlich in wohlhabenderen Teilen des Nordostens wie Connecticut und Rhode Island tätig. Es hat gerade eine weitere Akquisition gestartet, um seine Präsenz in den High-End-Vororten rund um Boston auszubauen. Kombiniert man konservatives Kredit-Underwriting mit vermögenden Kunden, erhält man ein Kreditbuch, das fast allen Erschütterungen standhält. Während der Finanzkrise 2008 erlitt People’s United geringfügige Verluste, blieb stark profitabel und erhöhte seine Dividenden weiter.

People's United ist noch kein bekannter Name, aber mit 36 ​​Milliarden US-Dollar an Krediten Ende 2018 ziemlich groß. Damit ist es groß genug, um das Interesse eines M&A-Kandidaten zu wecken, der seine Präsenz im begehrten Nordosten ausbauen möchte Märkte.

Wenn People’s United unabhängig bleibt, ist es eine großartige Aktie für Wachstums- und Einkommensinvestoren. Trotz der jüngsten Rallye rentiert die PBCT-Aktie mehr als 4%. Das Unternehmen hat seine Dividende seit 1995, einschließlich 2008, jedes Jahr erhöht. Das bedeutet, dass es wahrscheinlich ein Dividendenaristokrat werden wird, ein Unternehmen, das ab 2020 25 Jahre in Folge angehoben hat. Das würde eine neue Klasse von Anlegern anziehen die Aktie. Darüber hinaus ist diese konservative Position mit einem Verkaufspreis von weniger als dem 12-fachen des Gewinns gut bewertet.

citigroup-AktieQuelle: Shutterstock

Bankaktien zum Kaufen: Citigroup (C)

Während die meisten Bankaktien auf dieser Liste Akquisitionsziele sind, lohnt es sich, auch eine der Banken einzuwerfen, die zu groß sind, um zu scheitern. Warum das? Sie scheinen keine direkten Nutznießer kleinerer Banken zu sein, die fusionieren? Das mag stimmen, aber die Konsolidierung sollte eine steigende Flut sein, die allen Parteien hilft. Da es immer weniger große Regionalbanken gibt, dürfte der Einlagenanteil der verbleibenden Großbanken weiter steigen. Das lässt Firmen wie Städtegruppe (NYSE: C ) mit einer hervorragenden nationalen Einlagenbasis.

Hier können Sie einige der Nationalbanken als attraktiv anführen. Auf Bewertungsbasis erscheint Citigroup jedoch immer noch als die überzeugendste unter denen mit großen Einlagenkonzessionen. Dieser Value Case beginnt mit den robusten Gewinnen des Unternehmens. Die C-Aktie wird nur mit dem 9,5-fachen des Nachlaufs und dem 7,4-fachen der zukünftigen Gewinne gehandelt.

Unglaublicherweise sehen Analysten ein Gewinnwachstum von 15 % in diesem Jahr und 16 % pro Jahr in den nächsten fünf Jahren. Doch die Aktie wird für Erdnüsse gehandelt. Um es klar zu sagen, dies ist eine 63-Dollar-Aktie, von der erwartet wird, dass sie 2019 knapp 9 Dollar pro Aktie und 2020 fast 10 Dollar EPS pro Aktie verdienen wird. Außerdem zahlt sie eine Dividende von fast 3 %. Sie müssen davon ausgehen, dass eine große Rezession bevorsteht, damit diese Preisgestaltung Sinn macht. Der anhaltende Konsolidierungstrend dient nur als weiterer Bewertungsfaktor für eine ohnehin schon sehr günstige Aktie.

Zum Zeitpunkt dieses Schreibens besaß Ian Bezek CHFC-, NYCB-, PACW- und PBCT-Aktien. Sie erreichen ihn auf Twitter unter @irbezek.