logo

Ich bin sicher, Warren Buffett würde es lieben, wenn Apple unter 100 US-Dollar handelt

InvestorPlace Tezcan Gecgil hat das kürzlich vorgeschlagen Apfel (NASDAQ: AAPL ) sieht sich mit Gegenwind konfrontiert, der dazu führen könnte, dass die AAPL-Aktie noch vor Jahresende unter 100 USD fällt.

ein Macbook auf einem Schreibtisch, der Apple Stock (AAPL) darstelltQuelle: Shutterstock

Wenn ich Warren Buffett bin, sage ich mir, mach weiter, denn obwohl der iPhone-Hersteller 2020 mit dem ersten Abwärtsdruck konfrontiert ist, bleibt der langfristige Konsens für Tim Cook und Apple hervorragend.



Außerdem wissen wir, dass Warren Buffett ein gutes Geschäft liebt. Wenn es also tatsächlich in den zweistelligen Bereich fällt – während ich dies schreibe, handelt es sich um 115 US-Dollar – erwarten Sie die Berkshire Hathaway (NYSE: BRK.A , NYSE: BRK.B ) vierteljährliche Einreichungen, um weitere Zugänge zu seinen Apple-Beständen zu zeigen.

Buffetts Geschichte mit AAPL Stock

ZU Marktbeobachtung Artikel erregte meine Aufmerksamkeit, als ich Buffett und seine Apple-Zugehörigkeit recherchierte. Von Lawrence Cunningham, dem Mann hinter mehreren Büchern über Buffett, darunter Die Essays von Warren Buffett , was war ursprünglich veröffentlicht im Jahr 1999 , und gilt als ein unbedingt lesenswertes Anlagebuch .



wie wird man eifersucht los

Cunningham hat mehr über das Investieren vergessen, als die meisten Menschen gelernt haben.

Ich war also ein wenig verblüfft, als ich seinen jüngsten Meinungsartikel las, der auf Apple und Tesla (NASDAQ: TSLA ) machten einen schweren Fehler, indem sie Aufteilung ihrer jeweiligen Aktien .

Untersuchungen der Quality Shareholders Initiative der George Washington University zeigen, dass Unternehmen mit den teuersten Aktien tendenziell den größten Anteil an QSs [Quality Shareholders] haben, schrieb Cunningham am 7. Oktober.



So befinden sich beispielsweise von den 100 höchstbewerteten Aktien im S&P 500 mehr als ein Drittel im höchsten Dezil der QS-Dichte und mehr als die Hälfte im obersten Viertel.

Ich habe Cunninghams bevorstehendes Papier heruntergeladen, Argumente für die Stärkung von Qualitätsaktionären , und es impliziert, dass Warren Buffett das Aushängeschild dieser Initiative ist.

In der breiteren Literatur sind Warren Buffett und seine Firma Berkshire Hathaway die Beispiele für Qualitätsaktionäre. Mit einem Stammbaum, der auf John Maynard Keynes zurückgeht und heute mehrere Billionen Dollar an Anlagevermögen besitzt, ist diese Kohorte von entscheidender Bedeutung, schreibt Cunningham.

Aber nirgendwo erklärt der Professor der George Washington University, warum die institutionellen Investoren, die er in der Marktbeobachtung Artikel werden in erster Linie als Qualitätsaktionäre angesehen. Er sagt in seinem Papier, dass Buffett Qualitätsaktionäre als diejenigen ansieht, die aufladen und in der Nähe bleiben.

Ich kratze mich am Kopf und frage mich, was der Apple-Aktiensplit mit Qualitätsaktionären zu tun hat. Immerhin besaß Berkshire mehr als eine Milliarde Aktien der Apple-Aktie Ende Juni die mit Abstand größte Eigenkapitalposition der Holding.

Apple teilte vier für einen. Unter der Annahme, dass Buffett im dritten Quartal keine Aktien verkauft hat, besitzt Berkshire daher jetzt mehr als vier Milliarden Aktien. Der Marktwert ändert sich nicht, nur die Anzahl der ausstehenden Aktien.

Es ist schwer vorstellbar, dass Buffett am 27. August, dem Tag vor der Trennung von Apple, in seinem Büro saß und darüber nachdachte, wie viel besser ein Unternehmen von Apple mit 500 Dollar war als der Aktienkurs am Tag nach der Trennung.

Grundsätzlich verstehe ich die Theorie hinter einem hohen Aktienkurs. In einer Zeit, in der jeder Kleinanleger Bruchteile von Aktien eines Unternehmens besitzen kann, sollte es jedoch wirklich egal sein, ob Sie vier Aktien zu 125 USD, eine Aktie zu 500 USD oder ein Viertel einer Aktie im Wert von 125 USD besitzen.

wie ist ein stier

Wenn also Berkshire nicht in rascher Folge damit beginnt, seine Apple-Aktien zu verkaufen, zeigt Buffetts Unterstützung von Apple weiterhin an, dass sich die Qualität der Aktionäre des Unternehmens vor und nach der Aufteilung nicht ändern wird, da sich ein paar mehr Leute den Kauf leisten können Brett viel.

Ich respektiere Cunningham, aber ich denke, er macht in diesem Fall einen Berg aus einem Maulwurfshügel.

Die Quintessenz

Berkshires nächste 13-F-Anmeldung erscheint erst Mitte November. Ich vermute, dass sich die Anzahl der von Berkshire gehaltenen Apple-Aktien in keiner Weise wesentlich ändern wird.

Von Ende August bis Ende September verlor die AAPL-Aktie jedoch 10 % ihres Wertes, was ihre Aktien für jemanden wie Buffett umso attraktiver machte, der immer gerne einen Deal mit einem gut geführten Unternehmen abschließt.

Apple schloss im September mit einem Handel von 115 US-Dollar ab. Es hat sich in der ersten Oktoberhälfte nicht viel bewegt. Sollte es in den nächsten 2,5 Monaten weitere 10 bis 20 % seines Wertes verlieren, könnte Buffett mehr hinzufügen, obwohl es 48 % des Aktienportfolios von Berkshire ausmacht.

In den letzten Jahren wurde Apple nicht sehr oft verkauft. Wenn dies der Fall ist, suchen Sie nach Buffett, um die Party zum Absturz zu bringen.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hatte Will Ashworth (weder direkt noch indirekt) Positionen in den in diesem Artikel erwähnten Wertpapieren.

Will Ashworth schreibt seit 2008 hauptberuflich über Investitionen. Zu den Publikationen, in denen er erschienen ist, gehören InvestorPlace, The Motley Fool Canada, Investopedia, Kiplinger und mehrere andere sowohl in den USA als auch in Kanada. Besonders gerne erstellt er Muster-Portfolios, die den Test der Zeit bestehen. Er lebt in Halifax, Nova Scotia. Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hielt Will Ashworth keine Position in einem der oben genannten Wertpapiere.