logo

Ein Short-Squeeze könnte der Treibstoff sein, um die Aktien von Tesla Inc. in die Höhe zu treiben

Anteile an Tesla Inc (NASDAQ: TSLA ) stehen in Flammen, seit das Unternehmen am Abend des 6. Juni seine jährliche Aktionärsversammlung veranstaltete. Während die TSLA-Aktie am Donnerstag keine großen Gewinne verzeichnen konnte, stiegen die Aktien seit der Versammlung um fast 10 %.

Wo bleibt die Sache – was bedeutet das für Bullen und Bären? Und sollten Sie jetzt einspringen, da der Name mehr Vertrauen zu haben scheint?



Es gibt viele Fragen, keine Frage. Beginnen wir also mit der Produktion.

Tesla Model 3 Produktion

Auf der Aktionärsversammlung räumte CEO Elon Musk ein, dass er ein Problem mit der Zeit in Bezug auf zu viel versprechende und zu geringe Lieferungen hat. Er sagt jedoch, dass er daran arbeitet. Das schien Anfang dieser Woche offensichtlich zu sein, da Musk keine auffälligen, schlagzeilenwürdigen Ziele geworfen oder hohe Aussagen über Tesla gemacht hat.



Stattdessen wiederholte der Chief Executive ähnliche Punkte von zuvor und gab gleichzeitig den Anlegern einen Vertrauensschub: Das Management erwartet, im dritten und vierten Quartal GAAP-profitabel und Cashflow positiv zu sein. Sie erwarten in diesem Jahr nicht, Kapital zu beschaffen, und die Produktion von 5.000 Model-3-Einheiten pro Woche irgendwann im nächsten Monat ist ein realistisches Ergebnis. In Musks Worten ist es ziemlich wahrscheinlich.

Zwillinge sind am besten kompatibel mit

Diese Kommentare gaben der TSLA-Aktie eine Starthilfe, da sie am Tag nach der Sitzung um 10 % anstieg. In jeder Hinsicht würde Tesla mit 5.000 Model-3-Einheiten pro Woche das Vertrauen der Anleger enorm stärken und damit die Aktie wahrscheinlich nach oben treiben.

Interessanterweise war jedoch ein Analyst mit der Stimmung nicht ganz einverstanden. Am Tag nach dem Treffen sagte Adam Jonas von Morgan Stanley: die letzte Rallye basiert is mehr auf eine rückläufige Anlegerpositionierung als auf sich verbessernde Fundamentaldaten. Darüber hinaus argumentiert Jonas, dass Tesla in fast einem weiteren Jahr keine 5.000-pro-Woche-Run-Rate erreichen wird.



Wow, sprechen Sie über einen großen Grad an Diskrepanz. Für Jonas behält er eine gleichgewichtige Bewertung und ein Kursziel von 291 USD für die TSLA-Aktie bei.

Aber es geht weniger um sein Kursziel als vielmehr um seine These. Sollten seine Schätzungen aufgehen, wäre Tesla in viel mehr Schwierigkeiten, als viele denken. Und ehrlich gesagt würde ich sein Preisziel für ziemlich großzügig halten, sollte Tesla ein weiteres Jahr brauchen, um beim Model 3 eine Laufzeit von 5.000 pro Woche zu erreichen.

Handel mit TSLA-Aktien

Short Squeeze von TSLA-Aktien
Zum Vergrößern anklicken Quelle: Diagramm mit freundlicher Genehmigung von StockCharts.com

Was ist also das Problem mit der TSLA-Aktie? Es hat einen Kultstatus, was bedeutet, dass die Bewertung nicht auf den Aktienkurs angewendet wird. Wenn es an die Fundamentaldaten gebunden wäre, wären die Aktien auf keinen Fall so hoch.

Trotzdem müssen wir mit dem arbeiten, was uns der Markt bietet. Im Fall von Tesla dreht sich alles darum, die Produktion, Rentabilität und den Finanzbetrieb des Model 3 zu liefern.

Nehmen wir an, Tesla erreicht in wenigen Wochen diese 5.000-Run-Rate oder zumindest nahe daran. Während das Unternehmen eine Menge neuer Arbeiter einstellen musste, um dorthin zu gelangen – und sich mehr auf menschliche Montage als auf Automatisierung verließ, um die Produktion zu steigern – sollten die Bruttomargen aufgrund des Produktmixes höher sein. Tesla baut derzeit nicht das Basismodell 3 für 35.000 US-Dollar, sondern baut Modell 3 mit großer Reichweite und Modelle mit höheren Preisen.

Dies sollte die Bruttomargen der Automobilindustrie im kommenden Quartal spürbar ankurbeln. Während Tesla also vielleicht nicht die beste Bilanz der Welt hat, sollten Bären einige der kommenden bullischen Katalysatoren in Betracht ziehen, falls Tesla liefern sollte.

Zum Beispiel wird eine Zahl von über oder nahe 5.000 Modell-3-Einheiten pro Woche wahrscheinlich den TSLA-Bestand ankurbeln. Auch im laufenden Quartal konnten Ergebnis, Umsatz und Marge übertroffen werden. Bei der Telefonkonferenz würde eine Wiederholung der GAAP-Rentabilität und des Verzichts auf Kapital in diesem Jahr hilfreich sein.

Fazit zu TSLA-Aktien

All dies könnte einen Short-Squeeze in Gang bringen. Da mehr als 30% der TSLA-Aktien leerverkauft sind, könnten Bären versuchen, sich zu decken, wenn sich die Tesla-Aktie erwärmt. Der erste Punkt, den ich beobachten würde, ist das 200-Tage-Niveau, dann das Niveau von 330 $ bis 340 $. Darüber und Shorts könnten beginnen, aufzuhören. Dies würde die Rallye nur befeuern.

Ich bin nicht gerade optimistisch, was die Fundamentaldaten von Tesla angeht, aber ich bin den Möglichkeiten des TSLA-Aktienkurses aufgeschlossen.

Bret Kenwell ist der Manager und Autor von Zukünftige Blue Chips und ist auf Twitter @BretKenwell . Zum Zeitpunkt dieses Schreibens hielt Bret Kenwell keine Position in einem der oben genannten Wertpapiere.